Im Schatten des Kilimanjaro Sport- und Abenteuertourismus in Uganda
             Eine empirische Arbeit über den Sport- und Abenteuertourismus in
             Uganda und die Charakteristiken der Besucher [Taschenbuch]
           Felix Polzer (Autor)


     Kurzbeschreibung
             Schon Winston Churchill war von dem auf Höhe des Äquators
             gelegenen afrikanischen Land angetan als er behauptete „Uganda is
             from end to end one beautiful garden... It is the pearl of Africa.“
             Seit vielen Jahren schon besteht mein Interesse an Uganda und
             besonders den Ruwenzori-Bergen. Schon vor 10 Jahren, als ich 15
             Jahre alt war, wurde ich auf die Berge aufmerksam. Damals hatte
             mir ein Freund von den mysteriösen Mondbergen erzählt. Sofort war              damit mein Interesse an der Vegetation, den Menschen Ugandas
             und natürlich an den Bergen geweckt und ich wollte mehr über
             diese sagenhafte Mondberge wissen. Diese Arbeit über das
             Bergsteigen in Uganda vereint nun die Themenfelder Abenteuer-
             tourismus, die Motive des Bergsteigens und das Land und die
                                                             Menschen Ugandas. Unter Abenteuertourismus versteht man
                                                             das Aufsuchen einer außerhalb des gewöhnlichen Aufenthaltsorts gelegenen touristischen Destination mit dem Ziel, Außergewöhnliches und Nicht-Alltägliches zu erleben. Ob dies in Uganda überhaupt möglich ist und inwieweit das Land das Potential hat ein Reiseziel des schnell wachsenden und sich weiterentwickelnden Abenteuertourismus zu sein, davon soll diese Arbeit berichten.

Über den Autor
Sport und Reisen begleiten den Autor von klein an durchs Leben. Er bestieg den Mont Blanc, reiste durch Ladakh, er radelte von Santiago de Chile bis nach Feuerland, von Leipzig nach Riga. Sein Fernweh führte ihn nach Südamerika und Uganda, wo er die höchsten Gipfel des Ruwenzori-Gebirges bestieg. Ganz nach seinem Lebensmotto "Träume leben".